Architekturbüro Helm   
Matthias Helm | Dipl.-Ing. Freier Architekt

                    

 
Kirchengebäude stehen im Zentrum des kirchlichen Auftrags. Sie verbinden Himmel und Erde. In ihnen begegnen sich Gott und Welt. Sie sind der Ort für Gottesdienste und viele andere Aktivitäten der Kirchgemeinden. Sie verkörpern die Geschichte des Glaubens über viele Generationen. Sie sind Wahrzeichen eines Ortes, eines Stadtteils und oft einer ganzen Region.

(Wolfgang Huber)

Annenkirche Dresden | Altar | Relief Ernst Paul

 

 


ABSCHLUSS DER INNENSANIERUNG DER EV.-LUTH. DORFKIRCHE HÖCKENDORF

Mit einem Festgottesdienst wurde am 13. September 2020 der Abschluss der langjährigen Innensanierung der Dorfkirche Höckendorf gefeiert. Die eindrückliche Predigt hielt der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens Tobias Bilz. 


Unter Leitung des Architekten Matthias Helm wurde der Innenraum durch 
regionale Firmen sowie die Restauratoren Elke Schirmer und Oliver Ander behutsam und mit großer Fachkenntnis repariert und restauriert. 

Ein denkmalgerechtes Lichtkonzept ermöglicht es, den Kirchraum neu zu erfahren. Tageslicht, LED-Licht individuell entworfener Leuchten und Kerzenlicht aufgearbeiteter historischer Leuchten vereinen sich in eindrücklicher Weise.
 

  • höckendorf-matthias helm02
  • höckendorf-matthias helm03
  • höckendorf-matthias helm04
  • höckendorf-matthias helm05
  • höckendorf-matthias helm06
  • höckendorf-matthias helm07
  • höckendorf-matthias helm08
  • höckendorf-matthias helm09
  • höckendorf-matthias helm10
  • höckendorf-matthias helm11
  • höckendorf-matthias helm12
  • höckendorf-matthias helm13
  • höckendorf-matthias helm14
  • höckendorf-matthias helm15


Vorher - Nachher | Fotos Pfarrer Michael Heinemann


„Der Altkonservator des Landesamtes für Denkmalpflege, Prof. Dr. Hans Nadler, äußerte schon 1956 in einem Schreiben, dass die Kirche ,,zu den historisch wertvollsten in unserem Arbeitsbereich“ gehört. Sie ist außergewöhnlich vor allem durch ihren romanischen Ursprung, den wertvollen Marlen-Magdalenen-Schnitzaltar aus der Zeit um 1515 und die nahezu die gesamte Raumschale überformende Jugendstilausmalung von 1907.“
(Dr. Ralf Peter Pinkwart an Pfarrer Michael Heinemann, 16.05.2018 zur Innensanierung 2. Bauabschnitt). 



RAUM FÜR DIE KINDER- UND JUGENDARBEIT in der Evangelisch-Lutherischen Kirche Dresden-Weißer Hirsch übergeben

Das bisher ungenutzte Untergeschoss der Kirche Dresden-Weißer Hirsch wurde 2020 kostengünstig und nachhaltig zum Jugendraum mit WC und Küche ausgebaut. Zum Einsatz kamen baubiologisch gesunde Materialien: Holzwolle-Akustikplatten, Linoleum und Silikatfarben. Zwischen dem Blau des Himmels und dem Grün der Erde ermöglicht der lichte Raum vielfältige Nutzungen für die Kinder- und Jugendarbeit der Kirchgemeinde. 


 
Ev.-Luth. Kirche Dresden-Weißer Hirsch 


NEUER GEMEINDERAUM IN DER KOTTMARSDORFER KIRCHE GEWEIHT

Am 05. Mai 2019 feierte die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Kottmarsdorf mit einem Festgottesdienst die Einweihung eines neuen Gemeinderaumes in der Kottmarsdorfer Kirche. Unterhalb der erweiterten Orgelempore entstand in Abstimmung mit den Denkmalschutzbehörden ein Raum zur vielfältigen ganzjährigen Nutzung. Im Turmbereich wurden Nebenräume eingeordnet. Die Bauausführung erfolgte durch regionale Handwerker.

Die Saalkirche in exponierter Lage in der Oberlausitz mit schöner, barocker Innenausstattung wurde 1736 errichtet. 1854 wurde ein klassizistischer Turm von Carl August Schramm angefügt. Der prachtvoll gestaltete Innenraum verfügt über weitgehend originale dekorative Bemalung.



Tragwerksplanung: Ingenieurbüro Müller & Hilmes, Dipl.-Ing. Karl-Heinz Müller
Fachplanung HLS: Ingenieurbüro GENOM, Zittau
Baufachliche Betreuung: Regionalkirchenamt Dresden, Baupflege, Dipl.-Ing. KBR Bernhard Preiß


GEMEINSAM GUT BEDACHT!

Die Sanierung von Dach und Fassade der Ev.-Luth. Schlosskirche Dresden-Lockwitz ist abgeschlossen.

Am 18. November 2018, 15 Uhr findet ein feierlicher Spendendank in der Schlosskirche Dresden-Lockwitz statt. Pfarrerin Antje Hinze, Kirchenvorstand Andrè Bockholt und Architekt Matthias Helm werden den Nachmittag gemeinsam mit Orgelmusik und dem Posaunenchor gestalten. 
Die Ursprünge der Kirche weisen bis in das 13. Jahrhundert zurück. 1699-1703 fand eine tiefgreifende barocke Umgestaltung durch die Familie von Schönberg statt. 
Seit Mai 2018 wurden Dach und Fassade des über 300 Jahre alten denkmalgeschützten Sakralbaus umfassend saniert. Planung und Bauleitung erfolgten durch das Architekturbüro Matthias Helm. Dank sei allen Beteiligten!

Schlosskirche Dresden-Lockwitz mit Turm und ehem. Schloss Lockwitz von Norden


Schlosskirchgemeinde Dresden-Lockwitz



WIEDERWEIHE DER EV.-LUTH. STADTKIRCHE RADEBURG 

Mit einem Festgottesdienst wird die Stadtkirche Radeburg nach Abschluss der Sanierung am 2. Advent 2018 geweiht und in Dienst genommen. 
Die im Kern spätgotische Saalkirche wurde durch Brände zerstört, wiederrichtet und umgebaut. Altar und Kanzel verweisen auf die spätbarocke Zeit des Wiederaufbaus nach dem Stadtbrand von 1718. In den Jahren 1898/1899 erfolgte ein Umbau mit Einwölbung des Chors, Einbau von Gestühl, Emporen, Kassettendecken sowie reicher ornamentaler Ausmalung. 

Das Dresdner Architekturbüro Matthias Helm begleitet die Innenraumsanierung seit 2012. Dank der Mitwirkung vieler Beteiligter wurde der denkmalgeschützte Sakralbaus seit 2017 umfassend saniert und behutsam neu gestaltet. Unter Leitung von Dipl.-Restaurator Michael Gruner konnte die Erstfassung von 1899 konserviert und unter Berücksichtigung einzelner Befunde restauriert werden. 

Gewölbe im Chor | Foto: Michael Gruner


Grund zur Freude | SZ online | 06.12.2018
Wiederweihe der Stadtkirche Radeburg



BARRIEREFREIE ERSCHLIESSUNG DER TRINITATISKIRCHE IN RIESA 

Zum Festgottesdienst am 13.05.2018 konnten die ersten RollifahrerINNEN dankbar die barrierefreie Erschließung der Trinitatiskirche nutzen. In enger Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde erfuhr der Haupteingang eine denkmalverträgliche Neugestaltung. 

Unter dem Titel "Lieblingsplätze für alle" unterstützt der Freistaat Sachsen seit 2014 barrierefreies Bauen. Mit dem Programm werden Investitionen bis zu 25.000 Euro zum Abbau von Barrieren gefördert. Ziel ist es, Menschen mit Behinderung den Zugang und die Nutzung von öffentlichen Gebäuden und Einrichtungen - also ihres "Lieblingsplatzes" - zu ermöglichen. 



Investitionsprogramm - Barrierefreies Bauen "Lieblingsplätze für alle"

 


WIEDEREINWEIHUNG DER EV.-LUTH. NAZARETHKIRCHE IN DRESDEN-SEIDNITZ

Am Sonntag nach Ostern, am 03. April 2016 konnte in der Ev.-Luth. Nazarethkirche der Festgottesdienst zur Wiedereinweihung gefeiert werden.
Das Dresdner Architekturbüro Matthias Helm begleitet seit dem Jahr 2014 mit vielen Projektbeteiligten den Umbau, die Sanierung und Innenraumgestaltung sowie die Freiflächengestaltung der Ev.-Luth. Nazarethkirche in Dresden-Seidnitz. Nach 10 Monaten Bauzeit wurden Dachtragwerk und Dach erneuert, der Innenraum unter Wahrung geschichtlicher Zeugnisse neu gestaltet sowie eine Warmluftheizung und klimaregulierte Lüftungsanlage eingebaut. 

Erbaut worden war die Nazarethkirche 1951 nach einem Entwurf von Wolfgang Rauda in der Scheune eines Bauerngutes aus dem 17. Jahrhundert. Mit Plastiken und einer Gedenktafel erinnert sie auch an die „Ehrlichsche Gestiftskirche“, die 1945 zerstört wurde.

http://www.kirche-gruna-seidnitz.de/


Ev.-Luth. Nazarethkirche Dresden-Seidnitz | Umbau, Sanierung und Innenraumgestaltung | 2016 | Auftraggeber: Kirchenvorstand der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde Dresden Gruna-Seidnitz


Die Nazarethkirche in Dresden-Seidnitz ist das
Denkmal des Monats Dezember 2015 der Dresdner Neueste Nachrichten.

DNN, 31.12.2015, Seite 10

 

 

DIE NEUE KIRCHTURMSPITZE VON GROßDOBRITZ

Am 01.09.2015 wurde die neue Kirchturmspitze mit Kugel und Kreuz unter großer Anteilnahme der Einwohner aufgesetzt und zum Festgottesdienst am 13.09.2015 durch Pfarrer Matthias Fischer unter den Schutz und Segen Gottes gestellt.

Die Ev.-Luth. Pfarrkirche von Großdobritz wurde 1881/82 im neogotischen Stil mit Westturmfront und Querhaus unter Architekt Gotthilf Ludwig Möckel errichtet. Ein schwerer Sturm zerstörte im Jahr 2002 die Turmspitze.

Tragwerksplanung: Ingenieurbüro Dipl-Ing. Gunter Lohse
Baufachliche Betreuung: Regionalkirchenamt Dresden, Baupflege, Dipl.-Ing. Manfred Richter

Sie ist wieder da | SZ-online | 02.09.2015



Wenn der Himmel  
wieder an Höhe gewinnt

Der Turm 
ohne Spitze,
verlor seine Mündung
zum Himmel.   

Kein Kreuz schlug mehr
sein Zeichen ins Blau,
als wäre die Verbindung 
abgerissen zu Gott.  

Nun wieder nach Stürmen
der Weitblick des Kreuzes,
im Sog des Himmels,
dem Licht zu vertrauen.

Ulrich Grasnick  

WIEDEREINWEIHUNG DER EV.-LUTH. KIRCHE DRESDEN WEIßER HIRSCH

Am 3. Advent 2014 konnte mit einem Festgottesdienst die Wiedereinweihung gefeiert werden.

Die Kirche wurde 1889 errichtet und mehrfach umgebaut. 2012 – 2016 wurden unter Leitung des Dresdner Architekturbüros Matthias Helm Dach, Fassade, Innenraum und Außenanlage saniert und umgestaltet. Neben der Instandsetzung erfolgten die Neugestaltung des Altarbereiches und der Seitenemporen, die erweiterte Nutzung durch Rückbau von Bankreihen und flexibles Gestühl, ein rollstuhlgerechter Zugang/WC. Das Gestaltungskonzept orientiert sich an der Innenraumfassung von 1908. Die hellgraue Dachkonstruktion mit ihren kassettierten Deckenfeldern und die altweißen Wände stehen im Kontrast zu den ebenholzfarbigen Bänken und Türen. 

Die zeitgenössische Malerei von Gerda Lepke und Skulptur von Volker Mixsa geben dem Sakralraum seine unverwechselbare Gestaltung. 

Das großformatige Altarbild „Die Gemeinschaft der Gläubigen“ prägt gemeinsam mit dem Metallkreuz und den liturgischen Ausstattungsstücken aus geschwungenen silbrigen Metallbahnen die Apsis. Gottesdienstbesucher und Figuren fügen sich zu einer Gemeinschaft. 

(Altarbild auf Leinwand ca. 8,20 m/3 m, Kreuz Edelstahl ca. 4,5 m) 

Ev.-Luth. Kirche Weißer Hirsch | Fassadensanierung und Innenraumgestaltung | Neugestaltung des Altarraumes durch Gerda Lepke und Volker Mixsa | Auftraggeber: Ev.-Luth. Kirchgemeinde Dresden Bad Weißer Hirsch

EV.-LUTH. WEINBERGSKIRCHE DRESDEN-TRACHENBERGE 
Modellprojekt für die erweiterte Nutzung und energetische Sanierung von Kirchen 

Die Ev.-Luth. Laurentiuskirchgemeinde feiert am Reformationstag, dem 31. Oktober 2014 die Wiedereröffnung der energetisch sanierten Weinbergskirche.

Die Weinbergskirche wurde im Jahr 1958 geweiht und stellt ein bedeutendes Zeugnis der Dresdner Nachkriegsmoderne dar. Architekt Günter Schöneberg gestaltete die Kirche in der Form eines Zeltes, als Architekturbild und Grundform des Kirchenraumes.

Unter Leitung des Dresdner Architekten Matthias Helm erfolgte 2013 - 2014 eine umfassende Sanierung und Modernisierung in einem interdisziplinärem Team aus zukünftigen Nutzern, Fachingenieuren und ausführenden Unternehmen. Die Innenraumgestaltung bewahrt prägende Gestaltungselemente der 50er Jahre und integriert diese im Sinne der Revitalisierung der Nachkriegsmodere in das energetische und bauliche Sanierungskonzept. Die erweiterte Nutzung konnte durch eine weitgehend barrierefreie Neuordnung der Raumstruktur im Bestand ohne bauliche Erweiterung der Gebäudehülle erreicht werden. 

Das energetische Konzept beinhaltet neben der energetischen Sanierung der Gebäudehülle eine bivalent-parallele Wärmeerzeugung mit Abwasser-Wärmepumpe und Gasbrennwertkessel, eine erweiterte Photovoltaikanlage und Lüftungstechnik mit Wärmerückgewinnung sowie eine Allgemeinbeleuchtung auf LED-Basis. Zukünftig bietet die „Energie- und KulturKirche“ Raum für Gottesdienste aber auch für Konzerte, Lesungen, Konferenzen und Filmvorführungen.

Feierliche Wiedereinweihung zum Reformationstag am 31. Oktober 2014


Bauherr: 
Ev.-Luth. Laurentiuskirchgemeinde Dresden-Trachau, Kirchenvorstand, vertreten durch Herrn Dr.-Ing. Florian Reißmann

Schirmherren
Jochen Bohl, Landesbischof der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens
Frank Kupfer, Sächsischer Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft
Helma Orosz, Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden
Gunda Röstel, Geschäftsführerin der Stadtentwässerung Dresden GmbH 

Fachplanung HLS: Ingenieurbüro Dr. Scheffler & Partner GmbH
Fachplanung Elt/Medien: Ingenieurbüro Lorenz
Tragwerksplanung: Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Gunter Lohse
Baufachliche Betreuung: Regionalkirchenamt Dresden, Baupflege, Dipl.-Ing. Gudrun Schneider

  • Weinberg001
  • Weinberg02
  • Weinberg03
  • Weinberg04
  • Weinberg05
  • Weinberg06


Ev.-Luth. Weinbergskirche Dresden-Trachenberge | Umbau und Modernisierung | Energetische Sanierung im Bestand, Innenraumgestaltung, Neugestaltung Altarbereich und Kirchenfenster 

  • Weinberg05_B
  • Weinberg21
  • Weinberg22
  • Weinberg23
  • Weinberg24
  • Weinberg25


Ev.-Luth. Weinbergskirche Dresden-Trachenberge | Umbau und Modernisierung | Energetische Sanierung im Bestand, Sanierung Fassade und Restaurierung Sonnenuhr 
 

 

Konservatorische Reinigung Schlosskapelle St. Trinitatis | Schloss Moritzburg | Auftraggeber: Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden 1| 2014 | Foto: Arvid Müller


Katholische Gemeinde St. Trinitatis | Moritzburg 


ERÖFFNUNGSVERANSTALTUNG ZUM TAG DER ARCHITEKTUR 2011 IN DER ANNENKIRCHE ZU DRESDEN

Am 25.06.2011, 12:00 Uhr lädt der mit der Sanierung betraute Dresdner Architekt Matthias Helm gemeinsam mit Pfarrer Weihrauch zu einer Führung mit Orgelspiel von Kantor Andreas Weber in die Ev.-Luth. Annenkirche in Dresden ein.

Nach langjähriger Vorbereitung erfolgte 2009 - 2010 eine umfassende behutsame Innensanierung von Kirchraum, Brauthalle, Treppenhäusern und Nebenräumen mit teilweiser Rückführung der Farbfassung und Bauplastik des Jugendstils von 1906/1909 (Richard Schleinitz).

Die in den 30er und 50er Jahren zerstörte Architekturgliederung der Altarwand mit ihren ursprünglichen Öffnungen, Profilierungen und Gesimsen wurde rekonstruiert, die Gloriole erfuhr eine Neugestaltung (Christian Schulze) und die 1939 vermauerten beschädigten Figurengruppen musizierender Engel konnten freigelegt und restauriert werden (Christian Schulze). Statisch-konstruktive Maßnahmen, eine Wärmedämmung im Gewölbebereich sowie eine brandschutztechnische Ertüchtigung sichern den Gebäudebestand. Die haustechnischen Anlagen wurden umfassend erneuert und ein barrierefreies WC dient der Teilhabe aller an Gottesdiensten und Konzerten.


Ev.-Luth. Annenkirche Dresden | Blick zur Brauthalle und Orgelempore


Ev.-Luth. Annenkirche Dresden | Blick zur Orgelempore


Restauratoren: Oliver Ander und Elke Schirmer
Fachplanung HLS: Ingenieurbüro Dr. Scheffler & Partner GmbH

Fachplanung Elt: Ingenieurbüro Knoblich & Partner
Tragwerksplanung: Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Gunter Lohse
Baufachliche Betreuung: Regionalkirchenamt Dresden, Baupflege, Dipl.-Ing. Stephan Däßler

Annenkirche wieder im Jugenstil saniert | SZ | 11.11.2010



Thomaskirche Dresden - Gruna | Innensanierung | Farb- und Beleuchtungskonzept | Erweiterung und künstlerische Gestaltung Empore | Bestuhlung | Auftraggeber: Kirchenvorstand der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Dresden Gruna-Seidnitz | Wiedereröffnung 31.10.2009

  

Martin-Luther-Kirche Dresden-Neustadt | Innensanierung | Restaurierung Sakristeien | Einbau Sanitärbereich | Erneuerung der Heizungs- und Elektroinstallation | Möblierung Brauthalle | Neugestaltung Kirchgemeindesaal | TAG DES DENKMALS 2007 | Auftraggeber: Ev.-Luth. Kirchspiel Dresden-Neustadt | Foto: Lothar Sprenger

  

Martin-Luther-Kirche Dresden-Neustadt | Innensanierung | Rekonstruktion Himmel Altarbereich

Martin-Luther-Kirche Dresden-Neustadt | Barrierefreier Zugang | 2008

 

Martin-Luther-Kirche Dresden-Neustadt | Restaurierung Buntglasfenster

 


 

St. Nicolaikirche Wilsdruff | Innenraumgestaltung | Farb- und Beleuchtungskonzept | zeitgemäße Neugestaltung des neogotischen Sakralraumes von W. Kandler (1896) Auftraggeber: Kirchenvorstand der St. Nikolaikirchgemeinde Wilsdruff | TAG DER ARCHITEKTUR 2007


 



St. Afra Kirche Meißen | Kirche des ehem. Augustiner-Chorherrenstiftes | Außen- sowie Innensanierung | Einbau Funktionsräume | Auftraggeber: Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Afra Meißen

 

St. Afra Kirche Meißen


St. Afra Kirche Meißen | Kubus Funktionsräume



TAG DES OFFENEN DENKMALS 2004 - Einladung in die Pfarrkirche "Maria am Wasser" nach Dresden-Hosterwitz

Im Schloss und Park Pillnitz eröffnet der sächsische Innenminister Horst Rasch den Tag des Offenen Denkmals 2004 für ganz Sachsen unter dem Motto: "Wie läufts? Schwerpunktthema Wasser". Nach der Begrüßung durch Schlösserdirektor Stéphane Beemelmans sprechen der Minister und die Sächsische Landeskonservatorin Dr. Rosemarie Pohlack. Grußworte kommen von der Landeshauptstadt Dresden und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

14 Uhr führt der Architekt Matthias Helm durch die Ev.-Luth. Pfarrkirche "Maria am Wasser", Pfarrhaus und Jugendzentrum. Das Gebäudeensemble wurde nach der Jahrhundertflut der Elbe 2002 durch das Architekturbüro Matthias Helm gemeinsam mit vielen Beteiligten denkmalgerecht saniert und behutsam modernisiert.

Die Kirche in Hosterwitz wird 1406 erstmals erwähnt. Ab 1495 lies Dionysius von Carlowitz einen spätgotischen Neubau errichten, der 1500 als Wallfahrtskirche "Maria am Wasser" für die Elbschiffer geweiht wurde. Ab 1704 begannen Umbauten in den Formen des Barock. Seither prägt die malerisch über dem Elbufer gelegenen schlichte Saalkirche mit ihrem schön gegliederten Dachreiter mit zierlicher Zwiebel die Kulturlandschaft Dresdner Elbtal. Die Kirche ist von einem Friedhof mit beachtenswerten Grabmalen umgeben.

 

Schifferkirche "Maria am Wasser" Dresden - Hosterwitz | Hochwassersanierung 2002 - 2004 | Auftraggeber: Ev.-Luth. Kirchgemeinde Maria am Wasser | Dresden - Hosterwitz | Bauleitung: A. Krause

  

 

WIEDERAUFBAU DER FRAUENKIRCHE DRESDEN - ERRICHTUNG TEMPORÄRER GLOCKENTRÄGER

Nach einem beschränkten Ideenwettbewerb zur Errichtung eines temporären Glockenträgers der Frauenkirche Dresden wurde der preisgekrönte Entwurf von Dipl.-Ing. Matthias Helm und Dipl.-Ing. Anne Mariotte im Herbst 1998 realisiert.
 
Während der Bauzeit der Frauenkirche läutete die 1518 von Martin Hilliger gegossene Glocke Maria zur Andacht und zum Gottesdienst. Heute ist die Maria als Gedächtnisglocke Teil des achtstimmigen Geläutes der wiederaufgebauten Frauenkirche, das erstmals zu Pfingsten 2003 erklang.



Frauenkirchenglocke Maria klingt auch mit 500 Jahren noch gut | DNN | 30.10.2018  
MDR begleitet die Weihe der wiederhergestellten Frauenkirche | mdr | 30.10.2005  
Die Glocken der Frauenkirche zu Dresden | CD

 

 

Wettbewerb Neubau Glockenturm Kirchgemeindezentrum Dresden-Prohlis | 2002

  

 

ab 2020 | Dachsanierung Pfarrhaus Dresden-Lockwitz

2020 | Sanierung und Innenraumgestaltung Jugendraum Kirche Weißer Hirsch

2019 | Ev.-Luth. Schlosskirche Dresden-Lockwitz | Gestaltung Haupteingang | Förderprogramm „Barrierefreies Bauen – Lieblingsplätze für alle“ 

2019 | Einbau Winterkirche mit Nebenräumen | Ev.-Luth. Kirche Waltersdorf

2018 | Trinitatiskirche Riesa | Gestaltung Haupteingang | Förderprogramm „Barrierefreies Bauen – Lieblingsplätze für alle“

ab 2018 | Sanierung Dach und Fassade Ev.-Luth. Schlosskirche Dresden-Lockwitz

ab 2017 | Umbau und Sanierung Pfarr- und Lutherhaus | Friedenskirchgemeinde Radebeul

ab 2017 | Sanierung Kirchgemeindehaus | Ev.-Luth. Auferstehungskirchgemeinde Dresden-Plauen

2017 | Beleuchtungskonzept | Stadtkirche Geising 

2017 | Studie zum Einbau einer Winterkirche | Ev.-Luth. Kirche Waltersdorf

ab 2016 | Sanierung Turmdach Trinitatiskirche Riesa  | Ev.-Luth. Kirchgemeinde Riesa | Tragwerksplanung Ingenieurbüro Gunter Lohse, Kleinkagen

2016 | St.-Markus-Kirche Dresden-Pieschen | Gestaltung Haupteingang | Förderprogramm „Barrierefreies Bauen – Lieblingsplätze für alle“ 

2015 | Pfarrkanzlei Ev.-Luth. Kirchgemeinde Loschwitz | mit Dipl.-Ing. Matthias Jacob

2015 | Wiedererrichtung Kirchturmspitze Ev.-Luth. Kirche Großdobritz

2015 | Beratungsleistungen Umbau Emporen Ev.-Luth. Kirche Rennersdorf

2014 | Ideenfindung Innenraumgestaltung Ev.-Luth. Kirche Langebrück

2013 - 2018 | Innenraumgestaltung Ev.-Luth. Kirche Radeburg

2012 | Ev.-Luth. Kirche Lomnitz | Neuerstellung Sandsteinfußboden | Mitwirkung Bauphysik - Prof. Dr.-Ing. Henning Löber | Ev.-Luth. Kirchgemeinden Lichtenberg, Lomnitz & Großnaundorf

2009 | Entwurf Neubau Glockenturm Christliche Kindertagesstätte Sebnitz 

2006 | Realisierungswettbewerb Neubau Kindertagesstätte Ev.-Luth. Heilig-Geist Kirchgemeinde Dresden-Blasewitz | Ev.-Luth. Heilig-Geist-Kirchgemeinde Dresden-Blasewitz 

2003 | Innengestaltung der Ev.-Luth. Stadtkirche Radeberg „Zum heiligen Namen Gottes“ | Beschränkter Ideenwettbewerb | Ankauf und Realisierung | Ev.-Luth. Kirchspiel Radeberger Land   

2003 | Realisierungswettbewerb Neubau Glockenturm Kirchgemeindezentrum Dresden-Prohlis | 2. Preis | Ev.-Luth. Kirchgemeinde Dresden-Prohlis 

2002 | Ideenwettbewerb Neue Kapelle im Diakonissenkrankenhaus Dresden | Ev.-Luth. Diakonissenanstalt Dresden e.V. 

2001 | Innenraumgestaltung Kirchgemeindesaal Ev.-Luth. Kirchspiel Dresden-Neustadt | Martin-Luther-Platz 5 | Dresden

2001 | Neubau Glockenträger Kath. Pfarrei "St. Joseph" | Borna | TAG DER ARCHITEKTUR 2002

1996 | Realisierungswettbewerb Neubau Kirchgemeindehaus Burgstädt | Beschränkter Wettbewerb | 3. Preis | Ev.-Luth. Kirchgemeinde Burgstädt

1996 | Realisierungswettbewerb Neubau Kirchgemeindehaus Pirna-Copitz | Beschränkter Wettbewerb | Engere WahlEv.-Luth. Kirchgemeinde Pirna-Copitz

1995 | Neubau Kirchgemeindezentrum Zwickau-Marienthal | Beschränkter Wettbewerb |  Ev.-Luth. Kirchgemeinde Zwickau-Marienthal

1989 | Gemeindezentrum Freiberg | Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage | Teilleistungen | Bauakademie der DDR 

1989 | Innenraumgestaltung Gemeindehaus Neuapostolische Kirche Chemnitz | 
Teilleistungen | Bauakademie der DDR

1983 | Realisierungswettbewerb Neubau Ev.-Luth. Gemeindezentrum Dresden-Prohlis | ARGE mit Dipl.-Ing. Architekt Klaus Kühle


Wille gegen Widerstand - 
Kirchenbau in der DDR

Monumente Juni 2017